Auszeichnungen

2016

Höchste Auszeichnung „summa cum laude“

Elite Report 2017

Der Elite Report, der umfangreichste Leistungsvergleich von Banken und Vermögensverwaltern, hat in diesem Jahr 348 Institutionen untersucht und anhand von mehr als 40 Parametern bewertet.

Lediglich 46 Adressen wurden von den Prüfern im Kreis der empfehlenswerten Anbieter aufgenommen, so auch zum vierten Mal in Folge die Performance IMC Vermögensverwaltung AG, die mit der höchsten Auszeichnung „summa cum laude“ zu den führenden Adressen für die individuelle Vermögensberatung in Deutschland gehört.

Erfolg für Performance IMC – Sieger im FUCHS Performance-Projekt.

Kurz vor der Eurokrise startete das FUCHS Performance-Projekt als Leistungsvergleich von 102 Banken und Vermögensverwaltern in zwei Teilnehmergruppen. Fünf Jahre später, unmittelbar nach der Brexit-Abstimmung, endete der praxisnahe Branchentest mit dem souveränen Gruppensieg der Performance IMC Vermögensverwaltung AG.

Die Aufgabenstellung der teilnehmenden Unternehmen in den Projektrunden I und II lautet: Bei beiden Projekten wird das Geld eines zum Projektstart 55 Jahre alten Kunden angelegt.

  • Sein Startvermögen beträgt 1.500.000 €.
  • Die Anlagedauer beträgt 5 Jahre (Projekt I) und 4 Jahre (Projekt II).
  • Ziel ist es, das Vermögen real (= nach Inflation) zu erhalten, nach Steuern und nach Kosten.
  • Zusätzlich soll ein Zahlungsstrom von 3.000 € für den freien Konsum vierteljährlich zur Verfügung stehen.
  • Die Kosten für die Vermögensverwaltung sind bei allen Anbietern gleich hoch: 1,2 Prozent p.a.
  • Der maximale Verlust darf 20 Prozent des jeweiligen Vermögenshöchstwertes betragen.

2015

Zum dritten Mal in Folge ausgezeichnet

ELITE Report 2016

Der Elite Report 2016 zählt die Performance IMC Vermögensverwaltung AG, wie bereits in den beiden Vorjahren, zu den besten Vermögensverwaltern im deutschsprachigen Raum und vergibt das Prädikat „magna cum laude“ für hervorragende Leistungen.

Im größten Branchenvergleich hat der Elite Report 2016, gemeinsam mit dem Medienpartner Handelsblatt, die Leistungen von 362 Banken und Vermögensverwaltern anhand eines umfangreichen Prüfkataloges untersucht und bewertet. Die Performance IMC Vermögensverwaltung AG, die bereits in den beiden zurückliegenden Jahren zu den prämierten Adressen gehörte, wurde von den Testern erneut für ihre hohe Beratungsqualität, den überzeugenden Ergebnissen, aber insbesondere auch für ihr Risikomanagement ausgezeichnet.

Platz 1 im FUCHS Performanceprojekt auch nach vier Jahren

Seit Juli 2011 bzw. Juli 2012 führen das Institut für Qualitätssicherung und Prüfung von Finanzdienstleistungen GmbH von Dr. Jörg Richter und der Verlag FUCHSBRIEFE GmbH das Performanceprojekt in zwei Projektrunden durch. 102 teilnehmende Banken und Vermögensverwalter werden im Wettbewerb nach einem speziellen Punktesystem über einen Zeitraum von fünf Jahren bewertet.

Die Performance IMC Vermögensverwaltung belegt Platz 1 nach vier Jahren, wie bereits zuvor nach zwei und drei Jahren.

Die Aufgabenstellung der teilnehmenden Unternehmen in den Projektrunden I und II lautet: Bei beiden Projekten wird das Geld eines zum Projektstart 55 Jahre alten Kunden angelegt.

  • Sein Startvermögen beträgt 1.500.000 €.
  • Die Anlagedauer beträgt 5 Jahre (Projekt I) und 4 Jahre (Projekt II).
  • Ziel ist es, das Vermögen real (= nach Inflation) zu erhalten, nach Steuern und nach Kosten.
  • Zusätzlich soll ein Zahlungsstrom von 3.000 € für den freien Konsum vierteljährlich zur Verfügung stehen.
  • Die Kosten für die Vermögensverwaltung sind bei allen Anbietern gleich hoch: 1,2 Prozent p.a.
  • Der maximale Verlust darf 20 Prozent des jeweiligen Vermögenshöchstwertes betragen.

2014

ELITE REPORT 2015 ›MAGNA CUM LAUDE‹ UND PRÄDIKAT ›EMPFEHLENSWERT‹

Die Performance IMC Vermögensverwaltung AG gehört erneut zur Elite der Vermögensverwalter

Der Elite Report 2015 hat die Performance IMC Vermögensverwaltung AG für ihre Leistungen mit dem Prädikat „magna cum laude“ ausgezeichnet und wie im Vorjahr in den Kreis der besten Vermögensverwalter im deutschsprachigen Raum aufgenommen.

Der Elite Report 2015 hat gemeinsam mit seinem Medienpartner Handelsblatt über 360 Banken und Vermögensverwalter bewertet. Die Performance IMC Vermögensverwaltung AG, die bereits im Vorjahr zu den ausgezeichneten Adressen gehörte, überzeugt erneut die Tester des größten Branchenvergleichs, den es bereits seit 2003 gibt, mit einer hohen Beratungsqualität und überdurchschnittlichen Ergebnissen.

Nachdem der Elite Report 2014 das Unternehmen erstmalig geprüft und mit dem Prädikat „cum laude“ bewertet hatte, stuft der neue Elite Report die Performance IMC Vermögensverwaltung AG mit „magna cum laude“ noch höher ein.

Depot-Contest 2014

Im großen Branchenwettbewerb zeigt die Performance IMC Vermögensverwaltung erneut ihre Klasse und belegt in der Langzeitwertung den dritten Platz.

Auch in 2014 traten wieder Vermögensverwalter im Depot-Contest von Handelsblatt, n-tv und DAB Bank in verschiedenen Gruppen gegeneinander an. Unter den 36 teilnehmenden Unternehmen kann sich die Performance IMC wieder in der Langzeitwertung behaupten und sich in den Kreis der drei Bestplatzierten einreihen.

PLATZ 1: FUCHS PERFORMANCEPROJEKT

Führung beim FUCHS Performanceprojekt deutlich ausgebaut

Die Performance IMC Vermögensverwaltung AG belegt weiterhin im laufenden Performance Projekt I von Dr. Jörg Richter und vom Verlag FUCHSBRIEFE den ersten Platz.

Das Institut für Qualitätssicherung und Prüfung von Finanzdienstleistungen GmbH von Dr. Jörg Richter und der Verlag FUCHSBRIEFE GmbH führen seit Juli 2011 bzw. Juli 2012 das Performanceprojekt in zwei Projektrunden durch. 102 teilnehmende Banken und Vermögensverwalter werden im Wettbewerb nach einem speziellen Punktesystem über einen Zeitraum von fünf Jahren bewertet.

Die Aufgabenstellung der teilnehmenden Unternehmen in den Projektrunden I und II lautet: Bei beiden Projekten wird das Geld eines zum Projektstart 55 Jahre alten Kunden angelegt.

  • Sein Startvermögen beträgt 1.500.000 €.
  • Die Anlagedauer beträgt 5 Jahre (Projekt I) und 4 Jahre (Projekt II).
  • Ziel ist es, das Vermögen real (= nach Inflation) zu erhalten, nach Steuern und nach Kosten.
  • Zusätzlich soll ein Zahlungsstrom von 3.000 € für den freien Konsum vierteljährlich zur Verfügung stehen.
  • Die Kosten für die Vermögensverwaltung sind bei allen Anbietern gleich hoch: 1,2 Prozent p.a.
  • Der maximale Verlust darf 20 Prozent des jeweiligen Vermögenshöchstwertes betragen.

Langzeitsieger im Depot-Contest 2013 von Handelsblatt, n-tv und DAB Bank

Im Depot-Contest 2013 von Handelsblatt, n-tv und DAB Bank traten 30 Vermögensverwalter mit ihren Strategien gegeneinander an. Die Performance IMC beendet den Wettbewerb als Langzeitsieger.  

Nach der Erstplatzierung in 2012 stellt die Performance IMC Vermögensverwaltung AG als Langzeitsieger unter 30 teilnehmenden Gesellschaften die nachhaltige Ausrichtung des Unternehmens erneut unter Beweis.

2013

Elite Report 2014 bewertet erstmalig die Performance IMC Vermögensverwaltung AG

Der Elite Report 2014 verleiht der Performance IMC Vermögensverwaltung AG das Prädikat „cum laude“. Außerdem wird der 2. Platz in der Performancemeisterschaft unter allen Teilnehmer erreicht.

Das Fachmagazin Elite Report hat gemeinsam mit dem Medienpartner Handelsblatt die Qualität von 342 Banken und Vermögensverwaltern im deutschsprachigen Raum untersucht. Lediglich 43 der geprüften Teilnehmer erhielten die Bewertung „empfehlenswert“, nachdem in den Vorjahren bessere Werte erzielt werden konnten. Die Bewertung erfolgte nach Punkten in mehreren und unterschiedlich gewichteten Kategorien.

Im FUCHS-Performanceprojekt übernimmt die Performance IMC Vermögensverwaltung AG die Führung

Im Juli 2011 startete die Performance IMC Vermögensverwaltung AG als Teilnehmer in der ersten Projektgruppe vom FUCHS-Performanceprojekt. Nach zwei Jahren wird die Führung übernommen.

Das Institut für Qualitätssicherung und Prüfung von Finanzdienstleistungen GmbH von Dr. Jörg Richter und der Verlag FUCHSBRIEFE GmbH führen seit Juli 2011 bzw. Juli 2012 das Performanceprojekt in zwei Projektrunden durch. 102 teilnehmende Banken und Vermögensverwalter werden im Wettbewerb nach einem speziellen Punktesystem über einen Zeitraum von fünf Jahren bewertet.

Die Aufgabenstellung der teilnehmenden Unternehmen in den Projektrunden I und II lautet: Bei beiden Projekten wird das Geld eines zum Projektstart 55 Jahre alten Kunden angelegt.

  • Sein Startvermögen beträgt 1.500.000 €.
  • Die Anlagedauer beträgt 5 Jahre (Projekt I) und 4 Jahre (Projekt II).
  • Ziel ist es, das Vermögen real (= nach Inflation) zu erhalten, nach Steuern und nach Kosten.
  • Zusätzlich soll ein Zahlungsstrom von 3.000 € für den freien Konsum vierteljährlich zur Verfügung stehen.
  • Die Kosten für die Vermögensverwaltung sind bei allen Anbietern gleich hoch: 1,2 Prozent p.a.
  • Der maximale Verlust darf 20 Prozent des jeweiligen Vermögenshöchstwertes betragen.

     

PLATZ 1: FONDS PROFESSIONELL, AUSGABE 3/2013

Der Investmentfonds Saphir bei FONDS professionell auf dem ersten Platz unter den jungen Fonds.

2012

Platz 1 in der 3-Jahres-Langzeitmeisterschaft im Depot-Contest von n-tv, Handelsblatt und DAB Bank

2010

Platz 1 beim Depot-Contest von n-tv, Focus Money und DAB Bank

2006

Sieger Depot-Contest von Capital, n-tv und DAB Bank

2005

Zweifacher Testsieger der Zeitschrift EuroFinanzen, Ausgabe 07/05

2003

Spitzenreiter im Capital-Contest von n-tv und DAB Bank

Testsieger der Zeitschrift Finanzen, Ausgabe 04/03